Devi’s Draft-Analyse: Wer geht als Favorit ins große Legendenmatch?

23.Mai 2023 | 2023, Alle

Devils-Maskottchen Devi analysiert für uns den Draft der vergangenen Woche.

Nur noch wenige Tage bis zur großen Jubi-Doubiläumsshow am Hells Gate (aka 20+3 Jahr Feier), und die Spannung steigt mit jedem Tag. Am Vormittag werden sich die Schremser Beers, die ASV Fanatics, die Zwettler Originals und ein Team aus Alt-Weitra im Big 4 Softballturnier um den inof-fiziellen Softballmeister des Waldviertels messen, ehe am Nachmittag mit dem Devils-internen Legendenmatch der Devisl gegen die Debils der „Main Even“t des Tages ansteht. Die Mitspieler dafür wurden vor rund 10 Tagen gedraftet, insofern ist es an der Zeit, die beiden Teams entspre-chend zu analysieren. Wer wäre dafür besser geeignet als unser neues Maskottchen Devi, das in der Folge die Stärken und Schwächen der jeweiligen Teams pro Position herausarbeiten wird.

– Pitcher: Bei der (vermeintlich) wichtigsten Position zeigten die Teamkapitäne eine unter-schiedliche Herangehensweise. Präsident Rainer setzte augenscheinlich auf Quantität, be-ginnend mit dem Pitching-Überflieger 2023 Sebastian Pollak, über Tim Hoffelner, Manuel Schrenk und Routinier Thomas „sowas von fix dabei“ Müller, bis hin zu Jan „Closer der Her-zen“ Schiesswald, steht den Debils ein großer Pool an Werfern zur Verfügung. Problema-tisch könnte sich die Verletzung von Tim „i reiß mi amoi zsam“ Hoffelner auswirken, der das Match gegen die Bucks mit einer Muskelverhärtung im Oberschenkel verlassen muss-te, und dessen Einsatz derzeit fraglich ist.
Bei den Devisl von Manager Mex ist die Auswahl überschaubarer, dafür aber nicht weniger hochkarätig. Mit Rainer Zeller steht wohl die Pitcher-Größe der letzten 20+3 Jahre im Team, inwieweit die Debils mit seinen Bogen-, Sidearm und sonstigen Pitches umgehen können wird sicherlich ein spielentscheidender Faktor sein. Die Konstanz und Kontrolle spricht jedenfalls dafür, dass Manager Mex sich nicht allzu viele Gedanken machen muss. Als Reliever steht noch Sebastian „Sebo G“ Gruber in den Startlöchern, der schon 2021 ge-gen die Bucks für einen Upset-Win gesorgt hatte.
– Catcher: Auf dieser Position wurden die potienziellen Kandidaten relativ gleichwertig ver-geben, Manager Mex griff mit Matthias Weissenböck und Benjamin „bbenjiiscool“ Bauer auf (alt)bewährte Fänger zurück, Präsident Rainer hat allerdings mit Wilfried „Willi“ Per-messer und Sebastian Pollak ebenfalls 2 Asse im Talon. Vermutet wird, dass die Devisl mit Benji Bauer beginnen, um Masterarbeit-Metti W. auf der ebenfalls relevanten SS Position einsetzen zu können. Insgesamt aufgrund der größeren Routine leichte Vorteile für die De-visl.
– 1. Base: Hier werden wohl die beiden Generationen der Devils aufeinanderprallen: Auf Seiten der Debils wird Georg Fuchs, Stamm-1B Man bis Mitte der 10er Jahre, und Alexand-er Wiesinger bei den Devils auflaufen. Zusätzlich steht noch Clemens „SexyChatBoy“ Mül-ler im Aufgebot, was den Devisl auch hier einen leichten Vorteil verschafft.
– 2. Base: Für die Debils sind hier mehrere Varianten denkbar, Starter könnten hier Christian „Mules“ Müllner oder Stefan „(des is mei) Weini“ Weinberger sein. Beim Team von Ma-nager Mex scheint Markus „Dr.“ Böhm gesetzt zu sein, aufgrund seiner Ligaerfahrung geht auf dieser Position der Vorteil an die Devisl. Auch Klaus „Xanta“ Wandl und Jürgen „Bür-germeister“ Figerl sind im Team zu finden.
– Shortstop: Hier dürften die Debils nominell besser aufgestellt sein, Sebastian Pollak, Tomi Müller und CPM haben hier ebenso weitreichende Routine wie Jakob „Jackson“ Edinger, der für dieses Match aus der Baseball-Pension zurückkehren wird. Bei den Devisl müsste man entweder auf Catcher Metti Weissenböck zurückgreifen, oder Franz „Hardcore“ Helmreich starten lassen. Eine besondere taktische Variante wäre das Auflaufen von Jakob „Braumeister Jack“ Kastner.
– 3. Base: Bis letzten Samstag wäre dieser Punkt ebenfalls an die Debils gegangen, hat man doch mit Tim „5 F, 3 L“ Hoffelner den amtierenden Gold Glove Gewinner auf 3B gedraftet. Durch seine Verletzung und den damit fraglichen Einsatz müssen die Debils vermutlich im-provisieren. Sollte er nicht als Pitcher im Einsatz sein könnte Manuel Schrenk übernehmen, Allzweckwaffe Mules wäre ebenfalls eine Möglichkeit. Die Devisl haben mit Sebastian Gru-ber einen soliden 3. Baseman am Start, insofern ist hier kein klarer Vorteil für eine Mann-schaft erkennbar.
– Outfield: Dies dürfte wohl das Prunkstück der Debils sein, mit Rene Floh und Lukas Schrenk stehen zwei der sichersten Outfielder zur Verfügung, zusätzlich noch Jan „Divingcatch und Saison beendet“ Schiesswald. Manager Mex wird hier auf Thomas Immervoll, Benjamin Pollak und womöglich Katharina „Apfelthaler“ Uitz setzen.
– Batting: Rein nominell scheinen die Debils auch hier im Vorteil zu sein, Sebastian Pollak, Tim Hoffelner, Rene Floh und Christian Pollak Müllner gehören meist zu den Devils mit den höchsten On-Base Percentage Werten, mit Georg Fuchs und Manuel Schrenk hat man noch weitere Asse im Ärmel. Die Devisl können haben ebenfalls einige solide Batter in der Lineup, mit Sebastian „Schremser Rohr“ Gruber auch einen gefährlichen Homerun-Hitter. Spielentscheidend wird wohl sein, wie sich die Debils auf die Würfe von Rainer „Gozella“ Zeller einstellen können.

Zusamenfassende Bewertung:

  • Pitcher: ausgeglichen
  • Catcher: Devisl
  • 1. Base: Devisl
  • 2. Base: Devisl
  • Shortstop: Debils
  • 3. Base: ausgeglichen
  • Outfield: Debils
  • Batting: Debils

Somit steht einem spannenden Match am Samstag wohl nichts mehr im Wege, das hoffentlich zahlreich anwesende Publikum kann jedenfalls von einer emotionsgeladenen Partie der Superlati-ve ausgehen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere Berichte…

Same same, but different

Same same, but different

Die Red Devils treffen in Stockerau auf zahlreiche alte Bekannte, und zeigen zum Saisonbeginn durchaus ansprechende Leistungen, die am Ende leider ohne Siegesbelohnung bleiben.