BULLDOGS deklassieren DEVILS mit 34:4

07.Jul 2007 | 2007, Alle

Rumpfteam der DEVILS mit schwacher Vorstellung

Urlaube, Feste, Turniere – nur 10 DEVILS verblieben um dem Tabellenführer die Stirn zu bieten. Schon im ersten Inning wurde klar, dass sich die BULLDOGS nach ihrer Niederlage gegen die DUCKS II unter keinen Umständen noch einen »Ausrutscher« leisten wollten. Sechs Punkte im ersten Inning egten den Grundstein für einen Kantersieg. Am Mound begann für die BULLDOGS Lukas SCHNEIDER, welcher im letzten Jahr noch im ABL-Meisterkader der Vienna METROSTARS stand. Auch wenn er es – so der Anschein – gnädig mit den DEVILS meinte und durchaus »lösbare« Pitches anbot, zeigten sich die DEVILS einmal mehr nicht in Schlaglaune, bzw. hatte die Verteidigung der Wiener keine große Mühe mit den Schlägen der Gastgeber. Einzig Rainer FUCHS schien sich mit drei Hits bei drei At Bats gegen die übermächtigen Wiener wehren zu wollen. Diese Leistung wurde auch mit drei Punkten belohnt. Den vierten Punkt der DEVILS erzielte übrigens Rainer’s Bruder Georg: FUCHS 4 : 34 BULLDOGS. 😉 Die gut gelaunten BULLDOGS, welche bereits im zweiten Inning die missliche Situation der DEVILS erkannten, verzichteten sehr früh auf Stealings, sonst wäre der Sieg noch deutlich höher ausgefallen. In der Offensive wandelten die Wiener eine Vielzahl der servierten Pitches in Ground-Rule-Doubles um. Zu dieser starken Offensivleistung gesellte sich eine (ausnahmsweise) schwache Verteidigung der DEVILS. Als Grund dafür kann das Fehlen von Leistungsträgern (zudem musste Benjamin BAUER im zweiten Inning leicht verletzt ausgetauscht werden) und dem Einsatz von Spielern auf für sie ungewohnten Positionen genannt werden – als Ausrede darf dies jedoch trotzdem nicht gelten.
Das »Trainingsspiel unter Wettbewerbsbedingungen« war bereits nach 1,5 Stunden wieder beendet. Unterm Strich blicken die DEVILS auf eines der schwächsten Spiele der letzten Jahre zurück. Positiv zu vermerken bleibt wohl nur die Offensivleistung von Rainer FUCHS und dass unerfahrene Spieler der DEVILS Spielpraxis sammeln konnten.

Kader: Zeller, Helmreich, Fuchs G., Ch. Müllner, D. Spulak, Bauer (Zotter), Immervoll, Hoffelner, Fuchs R.

(rz)

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere Berichte…

Same same, but different

Same same, but different

Die Red Devils treffen in Stockerau auf zahlreiche alte Bekannte, und zeigen zum Saisonbeginn durchaus ansprechende Leistungen, die am Ende leider ohne Siegesbelohnung bleiben.