Ducks siegen im Waldviertel

29.Mai 2007 | 2007, Alle

Den Gästen aus Wiener Neustadt gelingt die Revanche.

Am Pfingstmontag waren die Diving DUCKS II zu Gast am Hell´s Gate in Altweitra. Die Gastgeber konnten fast vollzählig antreten, einzig Shortstop David SPULAK fehlte wegen einer Verletzung am Handgelenk.

Am Mound für die DEVILS begann wie schon im Hinspiel vor zwei Wochen Rainer ZELLER. Leider hatten dieses Mal die Wiener Neustädter weniger Probleme mit dessen Würfen, jedes einzelne Inning war hart umkämpft.
Die DUCKS konnten bis zum fünften Inning einen knappen Vorsprung halten, ehe die DEVILS einige Auswechslungen vornahmen.
Als zweiter Pitcher für die Waldviertler startete Thomas MÜLLER, weiters starteten nun im Outfield Jakob IMMERVOLL und Alex ZOTTER, der zum ersten Mal für die DEVILS ein Spiel bestritt. Die Gäste konnten sich sehr schnell auf die Würfe des neuen Pitchers einstellen und scorten im sechsten Spielabschnitt 6 mal. Die in dieser Saison bis jetzt sehr souveräne Defense der Gastgeber agierte diesmal relativ nervös und unsicher, es passierten viele leicht zu vermeidende Fehler beim Fielding, wodurch sichere Outs diesmal nicht gemacht werden konnten.
Auch die Offensive hatte größere Probleme, sich auf die diversen Pitcher der DUCKS einzustellen, das größte Problem bereitete den DEVILS der Closer José Ortiz. Ab dem Zeitpunkt seiner Einwechslung war die Offensive der Altweitraer nicht mehr vorhanden, das Spiel endete 6 zu 16 für die Gäste aus Wiener Neustadt, denen somit die Revanche für das Hinspiel von vor zwei Wochen gelang.

Kader: Rainer ZELLER, Franz HELMREICH, Georg FUCHS, Christian MÜLLNER, Manuel SCHRENK, Thomas MÜLLER, Benjamin BAUER (Tim HOFELLNER), Lukas SCHRENK (Jakob IMMERVOLL), Rainer FUCHS (Alex ZOTTER), Stephan HETZENDORFER

Basecoach/Kantine: Markus MÜLLNER, Jakob SPULAK, Michaela BRAUN

(ms)

Das nächste Heimspiel findet am Samstag, 2.6.07, in Alt-Weitra statt.
Zu Gast sind die Rohrbach Crazy GEESE II, die das Hinspiel klar für sich entscheiden konnten.

Spielbeginn ist um 14 Uhr.
Die Red Devils erhoffen sich eine ähnlich gute Kulisse wie beim Spiel am Pfingstmontag.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere Berichte…

Same same, but different

Same same, but different

Die Red Devils treffen in Stockerau auf zahlreiche alte Bekannte, und zeigen zum Saisonbeginn durchaus ansprechende Leistungen, die am Ende leider ohne Siegesbelohnung bleiben.