Same same, but different

10.Mai 2024 | 2024, Alle

Die Red Devils treffen in Stockerau auf zahlreiche alte Bekannte, und zeigen zum Saisonbeginn durchaus ansprechende Leistungen, die am Ende leider ohne Siegesbelohnung bleiben.

Nach einer langen Winterpause ging es am Himmelfahrts-Tag für die Woodquarter Red Devils aufs Cubsfield in Stockerau, wo mit den Rohrbach Crazy Geese und den Stock City Cubs 2 die ersten Teams der Saison 2024 warteten. Diese Partien bedeuteten den Beginn der 23. Durchgängigen Ligasaison für die Waldviertler, wobei mit Rainer Fuchs und Manuel Schrenk im Dugout, sowie Markus Müllner im Publikum immerhin 3 Spieler aus der ersten Saison 2002 vor Ort zu finden waren. Sehr erfreulich war auch, dass sich mit Greg Gaines ein alter Bekannter eingefunden hatte, der zwar bedauerlicherweise aufgrund einer Verletzung nicht spielfähig war, mit seinen Tipps und Analysen jedoch ein sehr positiver Aspekt für die Devils darstellte.

Game 1: Crazy Geese – Red Devils 15:5

Ergebnis

Mannschaft12345RHESpielausgang
Geese2044515105Win
Devils00014534Loss

Ebenfalls altbekannt waren die ersten Gegner der Devils, wenngleich diese schon einige Jahre nicht mehr in derselben Liga verbracht hatten: Die Rohrbach Crazy Geese spielten 2023 noch im Mittelfeld der 2. Bundesliga Ost, hatten sich jedoch entschieden, nun in der Landesliga ihr Können unter Beweis zu stellen. Einige bekannte Gesichter aus früheren Jahren wurden gesichtet, ein Hauch von 2005 wehte über den Platz.

Für diese herausfordernde Partie hatten die Sportliche Leitung der Devils ihr Vertrauen auf Tim Hoffelner als Opening Day Starter gesetzt, und „Daddy T“ sollte  seine Kollegen nicht enttäuschen.  Lediglich 2 Runs ließ Tim in den ersten beiden Innings zu, eine starke Vorstellung, die auch von einer stabilen Defensive unterstützt wurde. Die Offensive befand sich jedoch anscheinend noch im Winterschlaf, bis auf einige wenige Hits wurden die Roten Teufel reihenweise wieder ins Dugout geschickt. Höhepunkt war zweifellos ein Triple von Rene Floh, der an diesem Nachmittag sowohl offensiv als auch defensiv tolle Leistungen zeigte. Mit Fortdauer des Spiels setzten sich die Geese immer mehr ab, anfangs befürchtete Big-Innings blieben jedoch aus. Gegen Ende des Spiels zeigte der Angriff der Devils noch, wozu er imstande war, 4 Runs waren der Lohn der Mühen. Endstand nach einem akzeptablen Opener: 5:15 für die Burgenländer.

Game 2: Stock City Cubs 2 – Red Devils 18:15

Ergebnis

Mannschaft12345RHESpielausgang
Cubs10026x18163Win
Devils450411487Loss

Im zweiten Match trafen die Waldviertler auf die Gastgeber aus Stockerau. Dieses hatten das erste Match gegen die Geese knapp verloren, dementsprechend stellte man sich auf eine herausfordernde Partie ein. Dieses Mal begannen die Devils im Angriff sehr ambitioniert, 4 Runs konnten im ersten Abschnitt gescort werden. Im folgenden Defensivinning startete Manuel Schrenk für die Roten Teufel als Pitcher, es dauerte jedoch etwas bis „Schrenki“ und seine Defensiv-Crew in die Gänge kamen und die ersten 3 Outs schafften. Zwischenzeitlich hatten die Cubs durch Walks, Hits, einigen Errors sowie aggressivem Baserunning 10 Runs erzielt und gingen zufrieden zurück ins Dugout. Die Waldviertler steckten jedoch nicht auf und konterten ihrerseits mit weiteren 5 Runs gegen den Starter der Cubs, Stefan Waidhofer. Auf der anderen Seite hatte die Verteidigung ihren Groove gefunden, mit 0 Punkten wurde die Offensive der Cubs wieder vom Feld geschickt.

Es entwickelte sich nun eine relativ ausgeglichene Partie, bei der die Führung mehrmals hin- und her wechselte. Mitte des 4. Innings hielt man bei einem Score von 13:12 für die Red Devils. Manche witterten schon eine kleine Sensation, aber wie schon so oft in Stockerau machte sich auf dieses Mal wieder der „Last Inning Fluch“ bemerkbar. Die Cubs scorten 6 Runs, während die Devils nur mehr einen aufholen konnten, Endstand somit 18:14 für die Stock City Cubs 2.

 

Spieltags-Kader: Manuel Schrenk, Tim Hoffelner, Matthias Weissenböck, Wilfried Permesser, Alexander Wiesinger, Markus Böhm, Stefan Weinberger, Sebastian Pollak, Andreas Kugler, Jan Schiesswald, Rene Floh, Thomas Immervoll, Rainer Fuchs, Christian Pollak-Müllner.

 

Insgesamt trotz der beiden Niederlagen ein schöner Baseballnachmittag für die Waldviertler, der von solidem Pitching, engagierter Offensive und kleineren Verbesserungmöglichkeiten in der Verteidigung geprägt waren. Nichts desto trotz zeigten die regelmäßigen Trainingseinheiten ihre Wirkung, der angesetzte „Winterrost“ war weniger schlimm als befürchtet. Auch die gute Stimmung im Dugout, sowie die beinahe sensationelle Spielerbeteiligung sorgten für zufriedene Gesichter bei den Roten Teufeln.

 

Weiter geht es in zwei Wochen in Tulln, wo die Baseballer aus Alt-Weitra auf die Danube Titans und die Vienna Lawnmowers treffen werden.

 

 

Zitate des Tages:

Schrenki: „Gegen die Geese war ma ja auch vorne – da is doch kurzfristig 6:5 für uns gestanden.“

Rainer: „Das glaub i kaum, des Spiel hamma mit 5:15 verloren, wie kanns da 6:5 für uns gewesen sein?“

Schrenki: „Des is a Argument…“

 

Markus „Dr. Öhm“ Böhm: „Intim mit Tim – is das die Nachfolgesendung von Fit mit Philipp?“

 

Ella S.: „Eigentlich war ich für die Blauen, weil ich blau lieber mag als rot, aber mein Papa spielt in Rot, also bin ich doch für die Roten!“

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere Berichte…

Wir müssen nur wollen – 2024

Wir müssen nur wollen – 2024

Die Red Devils holen sich im Spiel gegen die Vienna Bucks mit 19:6 ihren ersten “sportlichen” Sieg 2024 und bleiben im Rennen um die Playoffs. Das zweite Match gegen die Vienna Metrostars geht deutlich verloren.

Hitzeschlacht 0.5 am Hells Gate

Hitzeschlacht 0.5 am Hells Gate

Der zweite Heimtermin der ersatzgeschwächten Devils verläuft offensiv enttäuschend – Niederlagen gegen Crazy Geese und Titans.

Split beim Heimauftakt

Split beim Heimauftakt

Nach einem W.O. Sieg der Devils gegen die Cubs 2 kommt es zu einer Niederlage im darauf folgenden Match gegen die Vienna Metrostars 3