Der Anti-Sweep. Zwei klare Niederlagen gegen TEAM JAPAN und FREUDENAU METS

Gegen die beiden Wiener Clubs war für die DEVILS nichts zu holen.

Der Anti-Sweep. Zwei klare Niederlagen gegen TEAM JAPAN und FREUDENAU METS

11.Jun 2017 | 2017, Alle

Gegen die beiden Wiener Clubs war für die DEVILS nichts zu holen.

Am vergangenen Samstag traten die RED DEVILS zu ihrem zweiten Heimtermin in dieser Saison an. Gegner waren dieses Mal die Freudenau METS, sowie Team Japan (beide aus Wien).
Nach dem Sieg aus der Vorwoche gingen die Roten Teufel zwar ambitioniert ans Werk, es zeigte sich jedoch gegen beide Mannschaften ein deutlicher Klasseunterschied.
In der ersten Partie des Tages ging es gegen die Freudenau METS, einem Farmteam der VIENNA METROSTARS. Der Respekt der METS gegenüber den Waldviertlern muss groß gewesen sein, wurden doch neben einigen jungen Talenten auch ehemalige Nationalteamspieler in der Starting Lineup aufgeboten.
Als Starting Pitcher begann Tim HOFFELNER, dessen gefinkelte Inside-Pitches manchen erfahrenen Spieler vor Probleme stellten. Teilweise blieben hier nur mehr Hit by Pitches als Ausweg. Durch gut platzierte Schlage und unter Ausnutzung des kurzen Leftfields am Hells Gate wurden jedoch zahlreiche schöne Hits und Doubles erzielt, die Wiener konnten ihren Vorsprung mit Fortdauer des Spiels konsequent ausbauen.
Die DEVILS taten sich in der Offensive gegen die schnellen und präzisen Würfe des Wiener Pitchers zwar schwer, dennoch gelangen einige Hits (u.a. ein Double von Stefan WEINBERGER) sowie 3 Runs. Weitere Punkte wurden leider durch schwaches Baserunning bzw. den äußerst akurat werfen Catcher der METS verhindert. Der Endstand in dieser doch recht einseitigen Partie lautete 3:19 für die Wiener.

Im zweiten Spiel gegen TEAM JAPAN begann Sebastian POLLAK als Starting Pitcher. Trotz einiger schöner Strikes konnte er in seinem ersten Auftritt am Mound in dieser Saison nicht konstant in die Strikezone treffen. Gepaart mit Unsicherheiten in der Verteidigung und der bereits gewohnten Schlagstärke der Japaner wurde Run um Run gescort, sodass die DEVILS schon nach dem ersten Inning mit 15 Punkten zurücklagen. POLLAK wurde schließlich von Tim HOFFELNER beerbt, der nach seinem Einsatz gegen die METS noch ein paar Innings am Werferhügel dranhängte. Seine Würfe, sowie eine zu alter Souveränität zurückfindende Defensive verhinderten zwar weitere Big Innings, die Spannung in diesem Spiel hielt sich jedoch trotzdem in Grenzen. Grund dafür war, dass in der Offensive an diesem Spätnachmittag auch nicht mehr viel los war, nur vereinzelte Hits und ein Ehrenpunkt konnten erspielt werden.
Letztlich endete das Match mit 1:20 für TEAM JAPAN. Der Absteiger aus der RLO präsentierte sich als kompaktes und sowohl offensiv als auch defensiv souveränes Team. Gleichzeitig erwiesen sich die Japaner (wie gewohnt) als äußerst sympathische und sportlich faire Gegner, an denen sich andere Teams ein Beispiel nehmen können.
Für die DEVILS ist nun eine längere Frühsommerpause angesagt, erst am 15. Juli findet das zweite Waldviertel-Derby gegen die Zwettler ORIGINALS statt.
KADER: Tim HOFFELNER, Matthias WEISSENBÖCK, Alexander WIESINGER, Stefan WEINBERGER, Christian MÜLLNER, Sebastian POLLAK, Thomas IMMERVOLL, Rene FLOH, Domink JAKSCH; Zekaria AMIRI, Clemens MÜLLER, Franz HELMREICH, Rainer FUCHS;

Weitere Berichte…