Saisonrückblick 2005

On the Field: In der Saison 2005 belegten die Woodquarter Red Devils wie auch schon in den drei Jahren zuvor den vorletzten Platz in der zweiten Landesliga Ost. Nur Zwei der zehn Meisterschaftsspiele konnten gewonnen werden, jedoch war die zweite Landesliga Ost wohl noch nie so stark besetzt wie in diesem Jahr. Die Vorbereitung auf […]

Saisonrückblick 2005

05.Nov 2005 | 2005, Alle

On the Field: In der Saison 2005 belegten die Woodquarter Red Devils wie auch schon in den drei Jahren zuvor den vorletzten Platz in der zweiten Landesliga Ost. Nur Zwei der zehn Meisterschaftsspiele konnten gewonnen werden, jedoch war die zweite Landesliga Ost wohl noch nie so stark besetzt wie in diesem Jahr. Die Vorbereitung auf […]

On the Field: In der Saison 2005 belegten die Woodquarter Red Devils wie auch schon in den drei Jahren zuvor den vorletzten Platz in der zweiten Landesliga Ost. Nur Zwei der zehn Meisterschaftsspiele konnten gewonnen werden, jedoch war die zweite Landesliga Ost wohl noch nie so stark besetzt wie in diesem Jahr.

Die Vorbereitung auf die Saison war diesmal von der Teilnahme am Niederösterreichcup geprägt. An zwei Wochenenden wurde in Turnierform das beste Baseballteam Niederösterreichs ermittelt. Die Devils belegten gegen die meist übermächtigen Gegner aus höheren Ligen dabei den vorletzten Rang, den Cupsieg holten die Stock City CUBS. Traditionell gab es auch dieses Jahr wieder ein Freundschaftsspiel gegen die Schremser BEERS bei dem die Devils aber mit einer bitteren 31:7-Niederlage vom Platz gefegt wurden.

Ende April startete dann die Landesliga II den Spielbetrieb. Zunächst mussten die Waldviertler ins Burgenland zu den Rohrbach CRAZY GEESE II welche keinen Zweifel über den Sieger der Partie aufkommen ließen und die Devils mit 25:10 zurück in die Heimat schickten.

Das zweite Pflichtspiel sollte zugleich auch schon das spannenste der Saison werden. Nach vier Stunden Spielzeit mussten sich die Devils in einem hochklassigem Spiel den Vienna LAWNMOWERS II mit 11:12 geschlagen geben, die Devils vergaben dabei bei Bases Loaded mehrere »Matchbälle«.

Das Rückspiel gegen die CRAZY GEESE verlief deutlich spannender als das Hinspiel wenige Wochen zuvor. Lange verlief die Partie ausgeglichen, letztendlich konnte aber auch ein Homerun von Manuel SCHRENK eine weitere Niederlage nicht verhindern.

Eine Woche später gastierten dann die LAWNMOWERS II am Hell’s Gate. Eine weitere Niederlage hätte wahrscheinlich bedeutet dass die Devils zu Saisonende nur am letzten Tabellenplatz zu finden sind. Mit einem eindrucksvollen 25:5 Sieg, bedingt durch solide Defensivarbeit sowie einer mächtigen Offenseleistung, platzierten sich die Devils aber vorerst vor den LAWNMOWERS.

In den nächsten drei Spielen – einmal in Voitsberg beim späteren Meister, den Voitsberg DIGGERS, und zweimal gegen die Tulln RAVENS II – gab es für die Waldviertler außer einem kuriosen Base on Balls in the Park Homerun von David SPULAK und hoher Niederlagen jedoch nichts zu holen.

Dann gelang den Devils aber die große Sensation: Die Vienna BULLDOGS, Serienmeister der vergangenen drei Jahre, waren zu Gast am Hells Gate. Thomas MÜLLER brachte in seinem ersten Complete Game als Pitcher die Gäste zur Verzweiflung und führte die Devils zu einem 25:15 Sieg. Im Rückspiel eine Woche später »rächten« sich die BULLDOGS jedoch auf sportliche Weise und siegten mit 24:4.

Im letzten Ligaspiel der Saison waren die DIGGERS aus der Steiermark zu Gast im Waldviertel – die gemeinsame Party nach dem Spiel halten die Devils lieber in Erinnerung als das deutliche Ergebnis zugunsten der Gäste.

In der Offseason nahmen die Devils noch an einem Turnier der CRAZY GEESE statt, bei dem man neben den Gastgebern noch auch die LAWNMOWERS traf. Nach den vielen Spielen zuvor zeigten sich das Team der Devils nicht mehr besonders motiviert und somit blieb erstmals nur der letzte Platz bei einem Bewerb.

Das Team der Red Devils zeigte sich im Vergleich zur letztjährigen Saison sowohl in der Offensive als auch Defensive stark verbessert. Dass es dennoch einige sehr hohe Niederlagen setzte, war auf die Stärke der anderen Teams zurückzuführen, die den Waldviertlern meist ganz deutlich überlegen waren.

Besonders einige der jungen Spieler taten sich diese Saison besonders hervor: Thomas MÜLLER mit souveränen Pitchingleistungen, Benjamin BAUER und Christian MÜLLNER durch solide Defense und hervorragende Offense. Dementsprechend gab es für einige Spieler der Devils (Benjamin BAUER, Georg FUCHS, Rainer FUCHS, Christian MÜLLNER, Lukas SCHRENK) auch Auszeichnungen für sehr gute Leistungen in der LL2.

Off the Field:
Zum 5jährigen Bestandsjubiläum des Woodquarter Red Devils Baseball Clubs organisierte der Verein eine große Party mit Livemusik sowie ein Teeball-Juxturnier. Beide »Events« konnten als großer Erfolg verbucht werden und weckte großes Interesse bei der Bevölkerung, sodas es nächstes Jahr höchstwahrscheinlich eine ähnliche Veranstaltung geben wird.

Im Rahmen eines amerikanischen Fests in Lauterbach leisteten die Red Devils Anfang September etwas Öffentlichkeitsarbeit und Eigenwerbung indem sie den Baseballsport vorstellten und dem interessierten Publikum die Gelegenheit boten selbst zum Schläger zu greifen.

Kräftig im Einsatz waren die Devils auch beim Aufbau und der Durchführung der Benefizveranstaltung des Dorferneuerungsvereins Unserfraus zugunsten der Hochwasseropfer in Tirol.

Bei den von den Schremser BEERS veranstalteten österreichischen Meisterschaften der Junioren traten die Red Devils als Co-Veranstalter auf und sorgten für einen reibungslosen Ablauf von zwei Spielen am Hell’s Gate in Unserfrau, sowie für das leibliche Wohl der Zuschauer und Spieler.

Mit Rainer FUCHS und Franz HELMREICH legten zwei Devils erfolgreich die Prüfung zum B-Umpire ab, Benjamin BAUER und Feorg FUCHS bestanden die Prüfung zum C-Scorer.

Den endgültigen Schlusspunkt der Saison 2005 stellte wieder einmal die Ligafeier in Tulln dar, bei der alle ausgezeichneten Devils persönlich vertreten waren.

Statistik
Insgesamt wurden 2005 bei den Devils 16 verschiedene Spieler eingesetzt. Anhand der Anzahl der gespielten Innings auf den jeweiligen Positionen ergibt sich folgende Stammformation:
P: Rainer ZELLER (Thomas MÜLLER), C: Franz HELMREICH, 1B: Georg FUCHS, 2B Christian MÜLLNER, 3B: Manuel SCHRENK, SS: Thomas MÜLLER (David SPULAK), LF: Benjamin BAUER, CF: Lukas SCHRENK, RF: Rainer FUCHS.

Ihr Debüt im Trikot der Devils feierten in dieser Sasion Johannes GÖD, Marlene HAWEL und Klaus HETSCH. Nach längeren Verletzungspausen konnten auch Katharina APFELTHALER und Jakob SPULAK endlich wieder Spiele für die Devils bestreiten.

Den besten Batting Average hatten: Benjamin BAUER (.444), Stephan HETZENDORFER (.375) und Christian MÜLLNER (.368).

Bei den RBIs (insgesamt 60) führt Benjamin BAUER und Christian MÜLLNER (je 9) vor Thomas MÜLLER (7).

Die meisten der insgesamt 92 Runs erzielten: Benjamin BAUER (16), Georg FUCHS (13) sowie Franz HELMREICH und Christian MÜLLNER (je 12).

Den besten Fielding Average hatten: Lukas SCHRENK (1.000), Georg FUCHS (.973) und Franz HELMREICH (.921).

An den insgesamt 204 Outs waren Georg FUCHS (71), Rainer ZELLER (65) und Franz HELMREICH (58) durch Putout oder Assist am häufigsten beteiligt.

Die meisten Innings spielten: Franz HELMREICH und Christian MÜLLNER (je 68), sowie Benjamin BAUER (62,2). Insgesamt standen die Devils 68 Innings lang am Platz.

Nähere Informationen zu den Spielen und Veranstaltungen finden sich im Menüpunkt »Berichte-Archiv«. (rz)

Weitere Berichte…

Godzella kehrt zurück – Red Devils holen ersten Win 2021

Godzella kehrt zurück – Red Devils holen ersten Win 2021

Mit dem Rückkehrer Rainer Zeller am Mound besiegen die Red Devils in einer äußerst spannenden Partie die Dirty Sox 2 aus Graz mit 10:9.
Das 2. Match gegen die Vienna Bucks muss beim Stand von 10:3 (oder auch 11:3) aufgrund von heftigen Gewittern leider abgebrochen werden.