Crazy Geese gewinnen Turnier am Geese Field

Devils hinter den Lawnmowers nur am dritten Platz

Crazy Geese gewinnen Turnier am Geese Field

28.Aug 2005 | 2005, Alle

Devils hinter den Lawnmowers nur am dritten Platz

Mit einer Rumpftruppe von nur neun Mann bzw. Burschen begaben sich die Devils am Sonntag frühmorgens ins weit entfernte Burgenland um der Einladung der Rohrbach CRAZY GEESE zu einem Turnier zu folgen. Das Teilnehmerfeld bestand aus oben genannten Geese, den Vienna LAWNMOWERS und eben den Devils.

Beim Eintreffen der Devils war bereits die erste Partie zwischen den Wienern und Burgenländlern entschieden, die Hausherren besiegten die Rasenmäher. Nach kurzer Aufwärmphase fanden sich dann die Waldviertler mit den Lawnmowers konfrontiert. Die Wiener agierten deutlich spritziger, kurze Zeit konnten die Devils zwar mithalten, dann aber gelang es den Lawnmowers praktisch in jedem Inning die gesamte Lineup ans Schlagmal zu bringen. Erst als Rainer ZELLER am Mound durch Thomas MÜLLER ersetzt wurde, bekam man die Partie wieder etwas besser in Griff. Den Devils war die lange Zeit ohne Matchpraxis deutlich anzukennen, zudem musste mit Georg FUCHS und Franz HELMREICH auf zwei Schlüsselspieler verzichtet werden. Sie wurden durch Stephan HETZENDORFER bzw. Markus MÜLLNER ersetzt. Nichts desto trotz waren die Lawnmowers deutlich stärker und siegten verdient und ungefährdet.

Nach kurzer Pause stand die nächste Partie – Crazy Geese vs. Red Devils auf dem Programm. Die Devils verstärkten sich mit einem Leihspieler der Geese, zu Ende der Partie erhielten die Devils auch wertvolle Anweisungen von den Geese-Betreuern. Am Mound startete in dieser Partie Thomas MÜLLER, diesmal hatte er aber mehr Probleme in die Strikezone zu werfen. Tiefpunkt der Partie und bestes Zeichen für die Unsicherheit der Devils an diesem Tag war ein Inside the Park Homerun der Geese. Danach wachten die Devils wieder auf, ZELLER kehrte auf dem Mound zurück, starke Innings in der Defense folgten. Aber auch in der Offense agierten die Devils Phasenweise sehr gut und konnten den Rückstand deutlich verkürzen. Der Sieg der Geese war aber dennoch ungefährdet.

Nach zwei Niederlagen waren die Devils im Finale nur noch in Form der Umpire vertreten. Die Geese ließen auch in dieser Begegnung kaum Zweifel über den Gewinner aufkommen und gewannen somit jedes Spiel an diesem Tag. Der Endstand lautete demnach:

1. Rohrbach Crazy Geese
2. Vienna Lawnmowers
3. Woodquarter Red Devils

Für alle Mannschaften gab es Pokale, zum MVP des Turniers wurde Thomas MAYER mit einem Fielding Average von 1.000 und einem Batting Average von .750 gewählt. Für die Devils gab es zudem eine Premiere: Zum ersten Mal blieb bei einem Bewerb nichts anderes als der letzte Platz.

Die Geese veranstalteten ein rundum sehr gelungenes Turnier in freundlicher Atmosphäre – nächstes Jahr hoffentlich wieder!

Weitere Berichte…