Lawnmowers II entscheiden Baseballkrimi nach 4 Stunden für sich

Red Devils müssen sich nach 11 Innings mit 11:12 geschlagen geben

Lawnmowers II entscheiden Baseballkrimi nach 4 Stunden für sich

02.Mai 2005 | 2005, Alle

Red Devils müssen sich nach 11 Innings mit 11:12 geschlagen geben

Dass Duelle mit den Vienna LAWNMOWERS II sehr spannend verlaufen können, hat das letzte Aufeinandertreffen der Saison 2004 gezeigt (13:12 für die Devils nach 10 Innings). Eine nicht minder aufregende Begegnung erwartete die Zuschauer auch dieses mal. Kein Team konnte sich entscheidend absetzen, die Verteidigungslinien beider Teams agierten beinahe fehlerfrei und lieferten teilweise sehenswertes Baseball. Im fünften Inning funktionierte die Offense der Waldviertler am besten, Highlight war ein Triple von Benjamin BAUER. So konnten sich die Devils etwas absetzen, büßten den Vorsprung dann im siebten Inning aber wieder ein. Nach sieben Innings und einem Run Vorsprung schrammten die Devils nur ganz knapp am Spielende durch die Dreistunden-Regelung vorbei. Von da an entwickelte sich ein wahrer Baseballkrimi. Den Lawnmowers gelang es immer wieder das Spiel auszugleichen, im 11. Inning gelang ihnen dann nach 4 Stunden Spielzeit der Game Winning Run zum 12:11 in einer spannenden, durch mehr als fragwürdige Umpireentscheidungen auf beiden Seiten teilweise hitzigen, aber stets fairen Begegnung.

Ein Unentschieden wäre wohl das gerechteste Ergebnis dieses tollen Spiels gewesen. Jedoch hätten die Devils den Sack eventuell auch schon früher zumachen können, hätten sie es nicht versäumt in den ersten beiden Innings gleich bei zwei mal Bases Loaded und jeweils nur ein Out auch noch den ein oder anderen Punkt herauszuspielen.

Unsere Mannschaft freut sich zumindest darüber, dass sie in dieser Saison vom Ex-Raven Klaus HETSCH unterstützt wird, der in dieser Partie seinen ersten Einsatz im Trikot der Teufel bestritt.

Kader: Kathi Apfelthaler, Benjamin Bauer, Michi Braun, Georg Fuchs, Rainer Fuchs, Franz Helmreich, Klaus Hetsch, Christian Müllner, Markus Müllner, Manuel Schrenk, David Spulak, Rainer Zeller.

Eine kleine Sensation gab es in Tulln, wo die RAVENS II den Vienna BULLDOGS die erste Niederlage überhaupt zufügten. In den letzten drei Jahren war es keinem Team der zweiten Landesliga gelungen den Serienmeister zu besiegen.

Weitere Berichte…