Saisonrückblick 2004

Auch heuer war eine deutliche Leistungssteigerung erkennbar

Saisonrückblick 2004

13.Okt 2004 | 2004, Alle

Auch heuer war eine deutliche Leistungssteigerung erkennbar

In der Saison 2004 belegten die Woodquarter Red Devils wie in den zwei Jahren zuvor den vorletzten Platz in der zweiten Landesliga Wien/Niederösterreich/Burgenland. Das Saisonziel unter die ersten drei Teams zu kommen wurde somit zwar verfehlt, dennoch blickt der junge Verein dieses Jahr auf die bislang erfolgreiche Saison zurück. Drei der acht Meisterschaftsspiele konnten gewonnen werden, somit war der Anteil der gewonnen Spiel an den gesamten Spielen so hoch wie nie zuvor. Die zweitplazierten Rohrbach CRAZY GEESE II konnten in einer sehr ausgeglichenen Liga nur einen Sieg mehr verbuchen als die Waldviertler.

Bereits das erste Match gegen die favorisierten Tulln RAVENS II wurde in einem extrem spannenden Spiel nach vierstündigem Kampf gewonnen. Es folgte eine gute Partie gegen den burgenländischen Vertreter, die Rohrbach CRAZY GEESE II am neu eröffneten Geese Field, bei der die Devils lange mithalten konnten. Letztendlich musste man sich aber doch geschlagen geben. Darauf folgten zwei weitere, wenig überraschende Niederlagen gegen die seit drei Jahren ungeschlagenen Vienna BULLDOGS, den späteren Meister.

Durch einen souveränen Auswärtserfolg gegen die Vienna LAWNMOWERS II brachten sich die Waldviertler kurzfristig sogar ins Rennen um den Aufstieg. Heimniederlagen gegen die RAVENS und die CRAZY GEESE beförderten die »roten Teufel« jedoch wieder in untere Tabellengefilde. Die Tullner brannten auf Revanche für die Niederlage zum Saisonbeginn und waren den Devils im Rückspiel deutlich überlegen. Ein Sieg gegen die Burgenländer hätte aber dennoch für die Erfüllung des Saisonziels ausgereicht, über lange Zeit wurde in diesem Spiel auch die Führung behauptet, letztendlich hatten jedoch die Gäste das glücklichere Ende.

Somit blieb zum Saisonende das direkte Duell mit den LAWNMOWERS um den vierten Tabellenplatz, welches in einem Herzschlagfinale in 10 Innings gewonnen werden konnte.

Die Betreuer Markus MÜLLNER und Georg FUCHS zeigten sich vor allem mit der Battery um Pitcher Rainer ZELLER und Catcher Franz HELMREICH zufrieden. Mit Jakob SPULAK scheint nun endlich ein weiterer Pitcher heranzureifen. Nachdem Benjamin BAUER nicht mehr aus dem Outfield wegzudenken ist mußte Markus MÜLLNER als Ersatzmann von Helmreich in die Catcherrolle schlüpfen und hinterließ dabei einen guten Eindruck. Die in den letzten Jahren typische Offensivschwäche wurde in dieser Saison besser unter Kontrolle gebracht. Besonders erfreulich waren auch die Leistungen der jüngeren Spielern, bei denen vor allem David SPULAK und Christian MÜLLNER hervorstachen.

Vor allem in der Defensive zeigte sich die Mannschaft in diesem Jahr deutlich verbessert. Lohn dafür sind fünf Auszeichnungen: Frederic ARTNER (2B), Thomas MÜLLER (SS) und Rainer ZELLER (P) wurden für ihre Defensivleistungen mit den Gold Gloves der zweiten Landesliga ausgezeichnet. Georg FUCHS (1B) und Benjamin BAUER (LF) dürfen sich über den zweiten Rang auf ihrer Position freuen.

In der kommenden Saison hoffen die Devils, ernsthaft um den Aufstieg in die erste Landesliga mitspielen zu können. Der Spielerkader gestaltet sich im Gegensatz zu den ersten beiden Saisonen nun viel ausgeglichener. Der Mannschaftsstamm verfügt mittlerweile über viel Routine und auch die jungen Spieler haben zum Großteil schon mindestens eine Saison hinter sich.

Insgesamt wurden 2004 bei den Devils 17 verschiedene Spieler eingesetzt. Anhand der Anzahl der gespielten Innings auf den jeweiligen Positionen ergibt sich folgende Stammformation: Rainer ZELLER (P), Franz HELMREICH (C), Georg FUCHS (1B), Frederic ARTNER (2B), Thomas MÜLLER (SS), Manuel SCHRENK (3B), Rainer FUCHS (RF), Lukas SCHRENK (CF), Benjamin BAUER (LF).

Den besten Batting Average hatten: Lukas SCHRENK (.500), Christian MÜLLNER (.412), Franz HELMREICH (.400) sowie Christian MEINDL (.400).

Bei den RBIs (insgesamt 62) führt Manuel SCHRENK (13) vor Franz HELMREICH (8) und Thomas MÜLLER (7).

Die meisten der insgesamt 91 Runs erzielten: Frederic ARTNER (14), Franz HELMREICH (14) und Georg FUCHS (11).

Den besten Fielding Average hatten: Jakob SPULAK (1.000), Christian MÜLLNER (1.000) und Franz HELMREICH (.941).

An den insgesamt 183 Outs waren Rainer ZELLER (85), Georg FUCHS (55) und Franz HELMREICH (48) durch Putout oder Assist am häufigsten beteiligt.

Die meisten Innings spielten: Rainer ZELLER (58), Manuel SCHRENK (57) und Franz HELMREICH (52), insgesamt standen die Devils 61 Innings lang am Platz.

Weitere Berichte…