Crazy Geese II siegen mit 27:20

Der Fluch des Hell's Gate lastet weiterhin auf den Red Devils

Crazy Geese II siegen mit 27:20

24.Jul 2004 | 2004, Alle

Der Fluch des Hell's Gate lastet weiterhin auf den Red Devils

Am Samstag waren die Crazy Geese II aus Rohrbach im Burgenland erstmals im Waldviertel zu Gast. Bei den Red Devils musste Manager Markus MÜLLNER in die Catcherausrüstung schlüpfen, nachdem beide Standardcatcher fehlten. MÜLLNER konnte seine Aufgabe an der ungewohnten Position jedoch recht gut lösen, und zeigte wie der Rest der Mannschaft eine sehr souveräne Leistung.

Die Waldviertler begannen stark – bereits den ersten Pitch beantwortete Georg FUCHS mit einen Ground Rule Double. Dann patzten die Burgenländer beim Versuch FUCHS am Stealing der dritten Base zu hindern, somit erreichte dieser nach erst zwei Spielzügen sogar schon wieder die Homeplate.

Das Spiel verlief die ganze Zeit sehr ausgeglichen, keine Mannschaft konnte sich deutlich absetzen, meistens lag unser Team knapp vor den als Favoriten eingestuften Burgenländern. In den ersten fünf Innings gab es jeweils nur einen bis zwei Runs pro Inning, es passierten kaum Fehler, die Offensivreihen wurden von der Defensive beherrscht. Dann besonnen sich die Waldviertler auf ihre alte Stärke: Die Bases wurden von den Runnern besetzt und danach Run um Run durch Base on Balls erzielt. Die Geese wussten diese taktische Finesse jedoch erfolgreich zu kopieren. Besonders im achten und neunten Inning, als die Gäste mit drei Punkten in Führung lagen, hatte Rainer ZELLER auf Seiten der Devils erhebliche Probleme seine Würfe in der Strikezone zu platzieren. Da mit Jakob SPULAK unser Closer fehlte, musste ZELLER jedoch am Mound verharren, was die Geese zu vielen Base on Balls verhalf. Fand dennoch ein Pitch seinen Weg über die Plate, so wurde er von den Burgenländern meist weit hinaus ins Outfield geschlagen. Gegen diese Line Drives waren die ansonsten sehr sicheren Outfielder machtlos. So startete unsere Mannschaft mit 10 Punkten Rückstand ihr letztes Angriffsinning, konnte aber nur noch drei Runs aufholen. Das Spiel endete somit nach fast vier Stunden Spielzeit zugunsten der Gäste aus Rohrbach.

Die Red Devils verpassten somit die Chance auf den dritten Platz und kämpfen nun im letzten Spiel am 21. August gegen die Vienna Lawnmowers II im direkten Duell um den vierten Platz. Trotz der abermals schmerzhaften Niederlage mit enttäuschten Gesichtern auf seiten der Devils zeigte dieses Spiel, dass das Team mit Ausnahme des Serienmeisters Vienna Bulldogs mit jedem Team der zweiten Landesliga mithalten kann. Gegenüber der letzten Saison werden weitaus weniger Fehler begangen, deutliche Fortschritte sind bemerkbar.

Weitere Berichte…