Papa Schrenk und die Gatsch-Boys

12.Jun 2022 | 2022, Alle

Big S Manuel Schrenk pitcht Devils zum Sieg gegen die Mets 3 und holt sich damit seinen ersten Win! Gegen die Bucks setzte es eine eindeutige Niederlage.

Am vergangenen Sonntag traten die Red Devils zu ihrem inzwischen 4. Turniertag in der Saison 2022 an. Allzu groß war die Schar an Roten Teufeln nicht, die an diesem Vatertag-Morgen in der Wiener Freudenau aufschlug, diverseste Events und Unpässlichkeiten hatten den Kader der Waldviertler arg dezimiert. Mit vereinten Kräften konnten die beiden Spiele gegen die Metrostars 3 und die Vienna Bucks aber stattfinden, wobei bei der Mannschaftsplanung doch recht kreativ vorgegangen werden musste.  So gab Benjamin Bauer nach vielen Jahren ein Comeback, die Nova Rock Gatsch-Boys 1 & 2 (Christian Pollak-Müllner & Alexander Wiesinger) wurden per Präsidentenlimousine aus Nickelsdorf „eingeflogen“ , Jan „Closer der Herzen“ Schiesswald gab ebenfalls sein Saisondebüt.  Da am Vorabend ein weiterer potenzieller Spieler kurzfristig absagte (als Grund wurden ein spontaner Fliesenlegen-Einsatz oder ein Trommel-Workshop vermutet) blieb auch Präsident Rainer Fuchs ein Einsatz in Game 2 nicht „erspart“, welcher zumindest ohne weitere Beleidigung des seit Monaten lädierten Sprunggelenks über die Bühne ging. Insgesamt als nicht die besten Voraussetzungen an diesem (wie immer) heißen Turniertag in der Wiener Freudenau.

Game 1: Vienna Metrostars 3 – Woodquarter Red Devils 5:18

Wie so oft startete auch in diesem Spiel Manuel Schrenk als Pitcher in die Partie. An diesem Sonntag sollte er seine wohl beste Leistung am Mound der letzten Jahre abliefern. Souveräne Kontrolle und zahlreiche Strikeouts bildeten die Grundlage für eine sichere Defensive, die an diesem Tag nicht den Eindruck machte, stark in Bedrängnis zu kommen. Die Runausbeute des Farmteams der Metrostars war über das gesamte Match bescheiden, wobei es den Roten Teufeln in brenzligen Situationen immer wieder gelang, rechtzeitig das Inning zu beenden.

Auf der Gegenseite boten die Wiener mit Maxim Oberreiter ein junges Pitchingtalent auf. Leichte Unsicherheiten bei der Pitchingkontrolle wurden seitens der Devils relativ konsequent ausgenutzt, gepaart mit gutem Batting konnte man schon zu Anfang des Spiels einige Runs verbuchen. In weiterer Folge agierte die Offensive auf nahezu perfektem Niveau, kluge Platearbeit und schöne Hits sorgten für einen konstanten Punktezuwachs. Besonders hervorzuheben ist die Leistung von „Dr.“ Markus Böhm, der u.a. einen Triple sowie einen Double in diesem Spiel verantwortlich war.  Die Metrostars wechselten im 3. Inning den Werfer, mit Routinier Daniel Berger kam bei den Wiener mehr Stabilität in die Verteidigung. Dennoch bauten die Waldviertler ihre Führung aus, der Zwischenstand betrug kurz vor Ablauf der 2-Stunden Zeitbegrenzung 18:4 für die Roten Teufel.

So gingen die Devils mit einem recht komfortablen Polster in das vermeintlich letzte Verteidigungsinning. Kurzfristig schienen Manuel Schrenk am Pitchingmound etwas die Kräfte zu verlassen, die Bases füllten sich rasch mit Runnern der Metrostars. Doch noch einmal konnte sich der Kapitän aus der Bredouille pitchen, 2 Strikeouts und ein Groundout später kannte der Jubel bei den Devils keine Grenzen. Ein deutlicher Sieg gegen die Wiener, und der erste, mehr als verdiente Win für El Capitano Manuel Schrenk, der wohl als besonders schönes Vatertagsgeschenk in Erinnerung bleiben wird.

KADER: Manuel Schrenk, Sebastian Pollak,  Alexander Wiesinger, Markus Böhm, Christian Pollak-Müllner, Tim Hoffelner, Jan Schiesswald, Lukas Schrenk, Benjamin Bauer.

Ergebnis

Mannschaft1234RHESpielausgang
Mets1301561Loss
Red Devils346518101Win

Game 2: Vienna Bucks – Woodquarter Red Devils 29:4

Nach dem Sieg im ersten Spiel gingen die Devils guten Mutes in das Spiel gegen die Vienna Bucks. Tim Hoffelner startete am Mound, während Benjamin Bauer nach vielen Jahren wieder einmal hinter der Plate Platz nahm. Anfangs schien sich das Match noch ausgeglichen zu gestalten, die Waldviertler konnten in der Offensive einige Male punkten und führten kurzfristig 4:2.

Ab Mitte des 2. Innings war bei den Roten Teufeln jedoch beim Pitching völlig „der Wurm drin“, generell schien nach dem doch kräftezehrenden ersten Game die sprichwörtliche Luft draußen zu sein. Tim Hoffelner haderte mit der Kontrolle, Manuel Schrenk hatte nach dem Win in Game 1 auch nicht mehr allzu Sprit im Tank. Ihm folgte Sebastian Pollak, der eine ambitionierte Leistung zeigte, das öfters in Griffweite befindliche Strikeout wollte jedoch einfach nicht gelingen. So kam bei einem Rückstand von rund 20 Punkten die Pitching-Geheimwaffe der Alt-Weitraer, Jan Schiesswald, zum Einsatz. Nach einigen Battern Eingewöhnungszeit lieferte er wieder wie erwartet ab, nachdem man eine gefühlte Ewigkeit auf das erste Out gewartet hatte folgten nun drei hintereinander.,was sicherlich an seinem makellosen Catcher Tim Hoffelner lag, der das letzte Mal 2009 in einem offiziellen Game gecatcht hat. Die Cinderella-Battery war somit geboren. Ein maues Offensivinning der Devils später war auch dieses Match beendet, der Score war nebensächlich, der Spaß stand im Vordergrund.

Zitat des Spiels:

Im 3. Inning bin i im Leftfield glaub i kurz im Stehen eingeschlafen. 

Christian Pollak-Müllner, aka Gatsch Boy Nr. 1, war anscheinend vom Nova Rock doch etwas in Mitleidenschaft gezogen

KADER: Tim Hoffelner, Benjamin Bauer, Alexander Wiesinger, Markus Böhm, Sebastian Pollak, Manuel Schrenk, Christian Pollak-Müllner, Jan Schiesswald, Rainer Fuchs.

Ergebnis

Mannschaft1234RHESpielausgang
Bucks2918x29112Win
Red Devils1300445Loss

Trotz der eindeutigen Niederlage in Game 2 ein sehr erfolgreicher Turniertag für die Devils, mit 2 Siegen und 4 Niederlagen liegt man aktuell im unteren Mittelfeld der Tabelle, was angesichts diverser Verletzungen durchaus für Zufriedenheit sorgt.

Weiter geht es für die Roten Teufel bereits am kommenden Samstag, wo am Beersfield um 11:00 Uhr mit einer Waldviertel-Derby-Matinee aufgewartet wird. Gegner sind die bisher ungeschlagenen Schremser Beers.

Weitere Berichte…

Land unter in Schrems!

Land unter in Schrems!

Devils verlieren erstes Match gegen die Titans bei strömenden Regen. Das Spiel gegen Beers wurde verschoben.