Devils können ihre Führungen nicht halten

Zwei Niederlagen setzte es heute in der Freudenau, die Mets sowie die Lawnmowers werden ihrer Favoritenstellung gerecht, 20:6 sowie 17:8 verlieren die Devils. Highlight in Spiel 2, ein 3-Run Homerun von Sebastian Gruber, der damit auch den 20 Jahre alten, internen HR-Rekord einstellt!

Devils können ihre Führungen nicht halten

05.Jul 2021 | 2021, Alle

Zwei Niederlagen setzte es heute in der Freudenau, die Mets sowie die Lawnmowers werden ihrer Favoritenstellung gerecht, 20:6 sowie 17:8 verlieren die Devils. Highlight in Spiel 2, ein 3-Run Homerun von Sebastian Gruber, der damit auch den 20 Jahre alten, internen HR-Rekord einstellt!

Game 1: RED DEVILS vs METROSTARS 2

Die Voraussetzungen für diesen 2. Spieltag der Saison 2021 schienen während der Woche nicht die Besten zu sein. Insgesamt 5 Spieler erschienen aufgrund von Verletzungen, Wochenenddiensten bzw. den nicht absehbaren (Neben)wirkungen von Corona-Impfungen fraglich, im Worst Case hätten die Waldviertler gar nicht in der Freudenau antreten können. Doch Ende gut, alles gut, weder die Impfungen noch ein Bandscheibenvorfall hinderte die Betroffenen, am Sonntag pünktlich zum Spiel gegen die Metrostars 2 zu erscheinen. Die Siegchancen erschienen zwar gering, dennoch gingen die Red Devils ambitioniert zu Werke. Bei den Gegnern Im ersten Offensivinning wurden gleich einmal 3 Punkte erzielt, während Starter Manuel Schrenk die Schläger der Metrostars kurz halten konnte. Im zweiten Inning wurde ein weiterer Punkt gegen die Wiener gescort – eine kurzfristige 4:0 Führung. Besonders erwähnenswert war ein schöner Double von Leftfielder Christian „wenn meine Frau zuschaut bin ich besonders motiviert“ Pollak-Müllner.

Doch in weiterer Folge kamen auch die Batter der Metrostars 2 auf Touren, 5 Punkte im zweiten sowie 6 Punkte im dritten Inning sorgten für eine 11:6 Führung. Die Defensive der Devils präsentierte sich in den ersten Innings relativ sicher, insbesondere das Outfield glänzte durch Verlässlichkeit und war mit 7 Putouts maßgeblich am knappen Score beteiligt. Vor allem Rene „on fire“ Floh brillierte an diesem Tag, gegen die Gastgeber konnte er alleine 5 Outs sichern. Auch Willi Permesser zeigte als Catcher wieder einen sicheren Rückhalt.

Im letzten Inning wurde mit Jan Schiesswald ein neuer Reliever aufgeboten, seine Pitches – die in puncto Geschwindigkeit sogar jene von Devils-Legende Rainer Zeller unterboten – fanden zwar die Strikezone, die nun schon etwas müde Defensive ließ jedoch das eine oder andere Out liegen. Somit konnten die Metrostars noch 9 Punkte anschreiben, und den Endstand von 20:6 fixieren. Insgesamt eine akzeptable Leistung gegen einen starken Gegner, der sicherlich um die Teilnahme am Final Four mitspielen wird.

 

Ergebnis

Mannschaft12345RHESpielausgang
Mets0659x2075Win
Red Devils31200659Loss

Game 2: RED DEVILS vs LAWNMOWERS

Im zweiten Spiel gegen die Vienna Lawnmowers wurde die Mannschaft zwar in einigen Punkten verändert, der Starting Pitcher blieb aber gleich: Manuel Schrenk eröffnete auch gegen die Rasenmäher als Werfer, und erneut machte er seine Sache sehr ordentlich. Auch sonst war Partie 2 ein Spiegelbild von Partie 1: Die Devils gingen durch gute Offensive in Führung, die Gegner holten stetig auf und lagen bald komfortabel in Führung. Ein Pitcherwechsel bei den Devils brachte mit Tim Hoffelner einen neuen Mann am Mound, auch bei ihmzeigte die Formkurve im Vergleich zu den Partien in Schrems nach oben. Die Batter der Lawnmowers waren jedoch weiterhin in Schlaglaune, unterstützt von einigen wenigen Errors im Infield betrug die Führung für die Wiener bald 12 Punkte. Im vierten Inning hielt Tim die Wiener relativ kurz, bei einem Zwischenstand von 17:5 gingen die Roten Teufel in das letzte Angriffsinning. Dieses endete noch mit einem absoluten Highlight: In seinem ersten Spiel seit 1 1/2 Jahren erwischte Sebastian „der Kommissar geht um“ Gruber einen Wurf von Mowers-Pitcher Michael Bittmann ideal, der Ball flog hoch über den Homerun-Zaun der Freudenau. 3-Run Homerun und große Freude auf Seiten der Waldviertler. Endstand somit 17:8 für die Lawnmowers.

Insgesamt ein durchaus ansprechender Nachmittag der Red Devils in der Freudenau. Vor allem das Pitching von Manuel Schrenk und Tim Hoffelner lässt für die Zukunft einiges erwarten, das Outfield war so sicher wie selten zuvor und der Homerun von Sebastian Gruber sorgte für einen versöhnlichen Ausklang. Die ausgezeichnete Stimmung im Dugout trug ebenfalls zu einem durchaus amüsanten Nachmittag bei.

Ergebnis

Mannschaft12345RHESpielausgang
Lawnmowers1682x17123Win
Red Devils30113864Loss

In der Liga geht es für die Devils in zwei Wochen weiter, auf der Spenadlwiese werden die Waldviertler von den Vienna Bucks und den Graz Dirty Sox 2 erwartet. Möglicherweise wird es an diesem Sonntag wieder den einen oder anderen überraschenden Rückkehrer geben. Gerüchten zufolge könnten sogar ein oder mehrere Kuhmänner im Hause sein…

Weitere Berichte…